Schlagwort-Archive: Pumpen

Unwetter im Norden – Tief Claudia sorgt für Chaos

Einsatz Nr. 35-46/02
von 18.07.2002 05:30
bis 18.07.2002 22:00
Ort div. Orte
Helfer 29
Fahrzeuge GKW I, GKW II, MLW Ö, LKW Ö, MLW log., MTW, ELW, PKW
Gerät div. Tauchpumpen, Sandsäcke
Anforderer
Zusammen-arbeit mit div. Feuerwehren, THW Ortsverbänden
weitere Infos

ad Segeberg, 18.07.2002 Einer der wohl einsatzreichsten Tage der letzten Jahre begann morgens um 05:30 Uhr mit der Alarmierung durch die Rettungsleitstelle. Die Meldung lautete >>SR*Bühnsdorf*alles unter Wasser<<.
Aufgrund des zu erwartenden hohen Umfanges an abzuarbeitenden Einsatzorten wurde beschlossen, alle zu Verfügung stehenden Kräfte nach Bühnsdorf ausrücken zu lassen. Insgesamt wurden durch unsere Kräfte, in Koordination mit der örtlichen FF, fünf Keller gelenzt und ca. 100 Sandsäcke als Schutz gegen nachlaufende Wassermassen verbaut. In einem der Keller musste vor dem Abpumpen noch ausgelaufenes Altöl von der Wasseroberfläche entfernt werden, um eine Umweltverschmutzung zu verhindern.

Nach Abschluss der Arbeiten wurden unsere Einheiten durch die Rettungsleitstelle nach Reinsbek beordert, wo ein großes Altenheim überschwemmt wurde. Auch hier kamen unsere Pumpen zum Einsatz. Unwetter im Norden – Tief Claudia sorgt für Chaos weiterlesen

Ölunfall in Heizungskeller

Einsatz Nr. 05-01
von 03.02.2001 13:15
bis 03.02.2001 14:20
Ort Bad Segeberg
Helfer 4
Fahrzeuge GKW I
Gerät Ölbindemittel
Anforderer privat
Zusammen-arbeit mit

Bad Segeberg, 03.02.2001 Ein technischer Defekt an der Befüllungseinrichtung der Tankanlage eines Privathaushaltes führte dazu, dass ein Teil des Heizöles nicht in die Tanks lief sondern sich in der Sicherheitswanne des Tankraumes sammelte. Der Tankwagenfahrer bemerkte den Schaden zum Glück kurz nach Beginn des Befüllungsvorganges und konnte so die Pumpen noch rechtzeitig abschalten. In kurzer Zeit hatten sich aber bereits ca. 80 Liter Heizöl am Boden gesammelt, an der tiefsten Stelle war die Ölschicht ca. 10 – 15mm stark.

Durch den besorgten Tankwagenfahrer verständigt fuhren zwei Helfer zum Ort des Geschehens um die Lage zu erkunden und unterstützend tätig zu werden. Nach Rücksprache mit dem Hausbesitzer und dem Lieferanten wurde dann im OV die benötigte Ausstattung angefordert und von zwei weiteren Helfern zum Einsatzort gebracht.

Mit drei Säcken Binder in Würfelform wurde das ausgelaufene Öl vom Boden aufgenommen. Die gesättigten Wüfel wurden dann in ölbeständige Spezialsäcke gefüllt und letzte Ölreste mit Granulat abgestreut.

Nach einer knappen Stunde war der Keller wieder ölfrei.