Schlagwort-Archive: top

Neues Fahrzeug: Mannschaftstransportwagen (MTW) FGr Ortung

Bad Segeberg/Plauen, 04.09.2021. Unser guter alter MTW O, der betagte Ford Transit, darf in Rente. Er weiß noch nichts von seinem Glück, denn aktuell befindet er sich im Hochwasser-Einsatz im Ahrtal.

Wenn er nächste Woche zurück kommt, kann er seinen Nachfolger begrüßen, den die Unterführer*innen der Fachgruppe Ortung am Samstag bei Fa. BINZ Automotive in Sachsen übernommen haben.

Neues Fahrzeug: Mannschaftstransportwagen (MTW) FGr Ortung weiterlesen

Einsatz Nr. 40/21: Hochwasser Rheinland-Pfalz

Einsatz Nr. 40/21
von 02.09.2021 07:00
bis 10.09.2021 10:00
Ort Ahrweiler/Nürburg
Helfer 7
Fahrzeuge MzKW, MTW O
Gerät Fachdienstausstattung FGr N
Anforderer THW/Land Rheinland-Pfalz
Zusammenarbeit mit  
weitere Infos
 

Update 10.09.2021. Nach genau 216 Stunden Einsatz sind die sieben Helfer des Technischen Hilfswerks wieder zurück in ihrer Heimatstadt Bad Segeberg. Mitgebracht haben sie Eindrücke, die sie so schnell nicht vergessen werden.

Auch acht Wochen nach dem verheerenden Hochwasser ist im Ahrtal für die ehrenamtlichen Helfer viel zu tun. “Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll”, berichtet Lukas Gieseking, Gruppenführer der Bad Segeberger THW-Fachgruppe N. “N” steht für Notversorgung und Notinstandsetzung, also genau das Fachgebiet, das in den Dörfern und Städten im Ahrtal immer noch gebraucht wird.

Eine Woche lang räumten die Segeberger Trümmer beiseite, legten Versorgungsrohre frei und bereiteten den Fachfirmen den Weg, damit die Infrastruktur wieder aufgebaut werden kann.

Gieseking weiter: “Es sind immer noch ständig mehr als 50 THW-Gruppen aus dem ganzen Bundesgebiet in der Region im Einsatz. Und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Aber man weiß, wofür man dort arbeitet, das macht es etwas weniger anstrengend.”

Bad Segeberg/Nürburg, 02.09.2021. Dass der Einsatz im Ahrtal eher ein Marathon als ein Sprint sein würde, war nach den schrecklichen Bildern der überfluteten Ortschaften schnell klar.

Zur Ablösung einiger bereits dort eingesetzten Kameraden startete daher heute am frühen Morgen unsere Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) mit 2 Fahrzeugen und 7 Helfern in Richtung Süden.

Die knapp 600 Kilometer lange Fahrt nach Nürburg wird ca. 8-10 Stunden dauern, der Einsatz ist vorerst auf 1 Woche angesetzt.