THW Bad Segeberg

Mit Freu(n)de(n) helfen!

Updates zum Hochwassereinsatz an der Elbe

Veröffentlicht am Mittwoch, 05. Juni 2013 von Sebastian Haasch | schon 5503 mal aufgerufen

In unserer Galerie ⇒Bilder aus Dömitz und ⇒Bilder aus Lauenburg

Update #12+++ 15.06. 21:00 +++ Nach der 1. Bergungsgruppe ist nun auch die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus dem Hochwassereinsatz zurück gekehrt.

Update #11 +++ 14.06. 20:00 +++

IMG_3012.JPG

Auch in Lauenburg entspannt sich die Hochwasserlage zusehends. Am heutigen Freitag kam die positive Nachricht für die rund 300 evakuierten Bewohner der Altstadt von Lauenburg. Wenn alles so wie gedacht laufe, könnten sie ab 8 Uhr am Sonnabend in ihre Häuser zurückkehren teilte der Krisenstab mit.

Bereits am frühen Nachmittag haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des THW damit begonnen die Lauenburger Altstadt unter Zuhilfenahme der Hochleistungspumpen vom Hochwasser der Elbe zu befreien.

„Zunächst sind die massiven Pumparbeiten auf 10-12 Stunden ausgelegt. Sämtliche Hochleistungspumpen werden eingesetzt. Wir hoffen in der Nacht zu Samstag fertig zu werden“, sagte der vor Ort eingesetzte Gruppenführer der Bad Segeberger FGr WP Jan-Eike Lücke.

Anschließend müssen von Versorgungsunternehmen noch die Gas- und Stromleitungen überprüft werden. Statiker prüfen unterdessen die Häuser in der Elbstraße auf mögliche Beschädigungen durch die Wassermassen.

Im Einsatzgebiet Dömitz konnten auf Grund der sich entspannenden Hochwasserlage, zahlreiche Einheiten aus dem Hochwassereinsatz entlassen werden. So auch unsere 1. Bergungsgruppe, die sich aktuell auf der Rückverlegung in den Heimatstandort befindet.

Update #10
+++ 14.06. 10:00 +++

IMG_3018.JPG

Der nächste Ausbildungsdienst am Samstag, den 15.06. findet trotz des umfangreichen Hochwassereinsatzes wie geplant statt, wenn auch nur mit den Helfern, die bisher nicht in den Einsatz eingebunden waren. Im OV werden nach wie vor die Netzersatzanlage sowie die Motorboote samt Bedienpersonal, Fahrer bzw. Besatzung in Reserve gehalten, wenn auch ein Einsatz für sie immer unwahrscheinlicher erscheint.

Update #9 +++ 12.06. 21:00 +++

Foto_2013_12_06.JPG

Aktuell wurden im Einsatzgebiet Lauenburg die Hochleistungspumpen der FGr WP des THW wieder in Stellung gebracht. Die Pumparbeiten laufen momentan im Bereich Elbstraße/Ecke Neustadt. Es wird wiederum das angestaute Hochwasser aus der Regenwasserkanalisation abgepumpt.

Im Einsatzgebiet Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern geht das Hochwasser der Elbe langsam zurück, die Gefahr bleibt dennoch bestehen. Der Wasserstand sank bis Mittwochabend auf 7,08 Meter, nachdem am Tag davor der Höchstwert mit 7,21 Meter registriert worden war. Die Deiche sind durch das Hochwasser der Elbe weiterhin stark belastet. Zusätzlich eintretender Regenschauer wird erwartet, hierdurch können die Deiche aufweichen. Aus diesem Grunde wurde am heutigen Nachmittag ein Teil unserer Helfer der 1. Bergungsgruppe ausgetauscht bzw. abgelöst.

Update #8
+++ 12.06. 00:00 +++

Hochwasserstand: Lauenburg-Ruferplatz, Elbstraße - 100611Jun13

Entlang der Lauenburger Hafenstraße sind unterdessen diverse Hochleistungspumpen von der Freiwilligen Feuerwehr und den eingesetzten FGr WP im Einsatz, um die mit zurückgestautem Hochwasser voll stehende Regenwasserkanalisation abzupumpen. Die Hochleistungspumpe des OV Bad Segeberg wurde in einer Bereitstellungsphase, einer vorsorglichen Wartung unterzogen. Diese führten die Einsatzkräfte des THW Bad Segeberg im Rahmen eines technischen Dienstes durch.
Die Anspannung in Lauenburg bleibt aber weiterhin bestehen.  Der Pegelstand der Elbe hat sich am Dienstagabend zentimeterweise auf 9,61 Meter erhöht. Am Mittwoch 12.06. rechnet der Katastrophenschutzstab mit einem eintreffenden Hochwasser-Scheitel von 9,63 Meter.

Update #7 +++ 11.06. 04:00 +++

IMG_2980.JPG

Zwischenzeitlich wurden am frühen Abend des gestrigen Tages erneut die Pumparbeiten in der Lauenburger Altstadt aufgenommen, die in den frühen Morgenstunden des 11.06. wiederum eingestellt werden mussten.

 

Update #6 +++ 10.06. 18:00 +++

IMG_2955.JPG

Am Nachmittag wurde der kritische Pegel von 9,35 Metern erreicht, bei dem die Pumparbeiten in der Lauenburger Altstadt aus Sicherheitsgründen eingestellt werden mussten.
Zeitgleich wurde im betreffenden Bereich auch der Strom abgeschaltet.
Zu diesem Zeitpunkt stand das Wasser bereits 15cm in den Straßen und begann auch aus der Kanalisation aufzusteigen.

Seit den Nachmittagsstunden stellt der OV Bad Segeberg noch einen Kraftfahrer zur Unterstützung des OV Neumünster beim Sandsacktransport in Lauenburg und Umgebung zur Verfügung.

Im Einsatzgebiet Dömitz hilft unsere 1. Bergungsgruppe unterdessen beim Bau einer Deicherhöhung von 50cm auf einer Länge von 8km.

Update #5 +++ 09.06. 23:00 +++

IMG_2479.JPG

Während im Einsatzgebiet Lauenburg die Hochleistungspumpen der vor Ort befindlichen Fachgruppe WP in Betrieb gegangen sind um eingedrungenes Wasser aus der Kanalisation zu pumpen, erhielt der OV gegen 21:00 Uhr den Einsatzauftrag für das Gebiet rund um Dömitz, ca. 70km südlich von Lauenburg.

Zur Unterstützung bei Deichverteidigungsmaßnahmen wurde die 1. Bergungsgruppe mit dem GKW I angefordert.

Update #4
+++ 09.06. 17:00 +++

DSCF1243.JPG

Seit heute Mittag sind nun 12 Helfer aus unserem Ortsverband in Lauenburg im Einsatz.

Zur Zeit verschärft sich die Lage in den Ortschaften stromaufwärts Richtung Magdeburg nahezu stündlich. Fast überall werden die Pegelstände des letzten Jahrunderthochwassers deutlich übertroffen und sorgen für immense Schäden.
Für Lauenurg wird zur Zeit ein Pegel von 10,15 Metern vorhergesagt, bei der Flut vor zwei Jahren waren es 9,22 Meter.

So steigen nun auch in Lauenburg die Befürchtungen auf noch größere Schäden durch das Elbehochwasser. Die vorsorgliche Evakuierung der Altstadt entlang der Elbstrasse soll bis spätestens morgen 9 Uhr abgeschlossen sein.

Update #3 +++ 07.06. 19:00 +++

07062013_HW2013_05.jpg

Gespanntes Warten an der Elbe in Lauenburg, denn nahezu stündlich ändern sich die Prognosen über den Wasserpegel. Die Pumpen stehen nach wie vor bereit, um bei Bedarf sofort in den Einsatz gebracht werden zu können.

Das THW ist mittlerweile mit zahlreichen Fachgruppen vertreten, um unter anderem beim Füllen und Verlegen von Sandsäcken zu helfen, Einsatzstellen auszuleuchten und die Stromversorgung zu sichern.

Sollte sich die Lage unerwartet zuspitzen, so können binnen kürzester Zeit weitere Kräfte aus unserem Ortsverband in den Einsatz gebracht werden.
In Erwartung der Scheitelwelle wird spätestens am Sonntag Mittag die Zahl der Helfer aus Bad Segeberg von fünf auf 12 erhöht.

Update #2 +++ 05.06. 13:30 +++

Bereitstellungsraum in Lauenburg

Die Helfer stehen jetzt im Bereitstellungsraum um jederzeit eingesetzt werden zu können. Da mit einer Überflutung der Lauenburger Altstadt erst zum Wochenende gerechnet wird, werden die Helfer zu Zeit für logistische Aufgaben eingesetzt.
Das THW hat unterdessen sechs weitere Fachgruppen WP aus den Ortsverbänden Niebüll, Flensburg, Mölln, Oldenburg/H. sowie aus Demmin und Bergen/Rügen mit insgesamt 40 Fachhelfern nach Lauenburg verlegt.

Update #1 +++ 05.06. 08:00 +++

Abfahrt in das Einsatzgebiet

Fünf Helfer sind mit der kompletten Ausstattung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen nach Lauenburg in den Bereitstellungsraum entsandt worden. Mit im Gepäck haben sie eine Hochleistungspumpe mit einer Förderleistung von 5000 Litern in der Minute.
Sollte sich die Lage verschärfen, können in kürzester Zeit weitere Helfer in den Einsatz gebracht werden.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 5. Juni 2013 um 08:42.
Letzte Aktualisierung am Montag 17. Juni 2013 um 21:20 durch Sebastian Haasch.

//

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um eine Antwort zu hinterlassen.