THW Bad Segeberg

Mit Freu(n)de(n) helfen!

Ins Eis eingefrorenen Schwan befreit

Veröffentlicht am Donnerstag, 03. Januar 2002 von Sebastian Haasch | schon 2139 mal aufgerufen

Klein Kummerfeld, 03.01.2002
*Unformatierter Archiveintrag*

1 / 2002 03.01.02 17:12 – 19:20 8 Helfer MLW O, Boot

Die Alarmierung durch die Rettungsleitstelle Segeberg erfolgte um 17:12 Uhr.

Nach ca. zehn Minuten rückten sechs Helfer mit dem MLW O und einem Boot zur Einsatzstelle aus. Nach zwanzig Minuten erreichten sie den See nahe der Ortschaft Klein Kummerfeld. Vor Ort waren bereits die Kameraden der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, die die Einsatzstelle ausleuchteten.

Der offensichtlich stark geschwächte Schwan saß ungefähr 15 Meter vom Ufer entfernt im Eis fest. Zwei Helfer legten sich Eisrettungsanzüge an und begaben sich, vom Ufer aus gesichert, zu dem Tier. Bei näherer Betrachtung mussten sie feststellen, dass der Schwan mit Füssen und Brustgefieder am Eis festgefroren war. Mittels zweier Bergungsbeile wurde der „Unglücksvogel“ vorsichtig aus seiner misslichen Lage befreit. Völlig entkräftet ließ er die Prozedur ohne Widerstand über sich ergehen.

Am sicheren Ufer angelangt wurde er dann in einen Sack befördert und zum Aufwärmen in den Feuerwehrwagen gelegt. Da es offensichtlich war, dass der Schwan die nächsten Stunden aus eigenen Kräften nicht überleben würde, wurde er durch die Feuerwehr den Tierpflegern im nahegelegenen Tierpark Neumünster übergeben.

Um 19:20 Uhr war der Einsatz beendet.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 3. Januar 2002 um 20:44.
Letzte Aktualisierung am Sonntag 3. Januar 2010 um 20:47 durch Sebastian Haasch.

//

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um eine Antwort zu hinterlassen.