THW Bad Segeberg

Mit Freu(n)de(n) helfen!

Einsatz in Lauenburg beim Elbehochwasser 2011

Veröffentlicht am Sonntag, 23. Januar 2011 von Sebastian Haasch | schon 4438 mal aufgerufen

Einsatz Nr. 02/11
von 22.01.2011 09:00
bis 25.01.2011 20:30
Ort Lauenburg
Helfer 3
Fahrzeuge LKW Lbw. WP
Gerät Hochleistungspumpe, Chiemsee-Pumpe
Anforderer
Zusammen-arbeit mit THW Ortsverbände Lauenburg, Mölln, Elmshorn, Wismar, Schwerin, HH-Bergedorf, Feuerwehr Lauenburg, DRK, DLRG
weitere Infos
Auf der Seite des Landesverbandes
Pegel Online

Die Börger-Pumpe im Einsatz (5000 L/min)

Lauenburg, 22.01.2011 Beim diesjährigen Frühjahrs-Hochwasser an der Elbe unterstützen THW-Kräfte aus ganz Norddeutschland die Feuerwehr in Lauenburg, um das Wasser mit Pumpen uns Sandsäcken so weit es geht aus der historishen Altstadt zurück zu halten.

Mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen ist das THW Bad Segeberg in diesen Einsatz eingebunden.
Dabei bringen unsere Helfer leistungsfähige Pumpen zum Einsatz, die das Wasser aus der Kanalisation über die Sandsackwälle zurück in die Elbe befördern. So ist es nur vereinzelt zu überfluteten Häuseren und Straßen gekommen ist.

Am Sonntag erreichte der Pegelstand bei Lauenburg die Marke von 9,23 Metern und lag damit sogar 11 cm über dem Höchststand der „Jahrhundertflut“ von 2006.

Mittlerweile geht das Hochwasser langsam zurück, bleibt aber auf hohem Niveau.
Am Montag Mittag war der Pegel bereits wieder auf 9,11 Meter gesunken (14:15 Uhr) und ist damit innerhalb 24 Stunden um 12 cm gefallen.
Sollte sich die Lage weiterhin so entspannen, rechnen die Behörden damit dass der Einsatz am Mittwoch beendet werden kann.

********

Update: Nach der deutlichen Entspannung der Lage konnte der Einsatz bereits am frühen Dienstag Abend beendet werden.

SNC00045.jpgSNC00048.jpgSNC00049.jpgSNC00051.jpgHier war einmal ein Parkplatz.SNC00054.jpgGrüße an die Flut ;-)Die Pumpe steht ganz nah am Elbwasser und hält ihre eigenen "Füsse" trocken.image003_k.jpgimage004_k.jpgDie Wege des Wassers sind kurz.Dem Wasser ganz nah.Parkplätze gibt es nur noch für die Einsatzkräfte.Das Wasser wird aus der Kanaliastion abgepumpt, sonst würde es die Altstadt überfluten.Ein Sandsackwall sichert die Einsatzstelle.Die Bürger können sich der Einsatzstelle auf Tuchfühlung nähern.image011_k.jpgDie Altstadt ist von Hochwasser-Touristen bevölkert.IMG_1691.JPGIMG_1692.JPGDer Landesbeauftragte Dierk Hansen macht sich vor Ort ein Bild von der Lage.IMG_1700.JPGIMG_1701~0.JPGKleinere Pumpen beseitigen Wasser dass durch den Sandsackwall sickert.Die Börger-Pumpe im Einsatz (5000 L/min)THW und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand.Das Wasser bahnt sich seinen Weg.Auch die Stromversorgung der Altstadt wird durch das THW sichergestellt.Die Helfer sind abfahrtsbereit an der Unterkunft.
 
 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 23. Januar 2011 um 09:08.
Letzte Aktualisierung am Mittwoch 6. Juni 2012 um 17:18 durch Sebastian Haasch.

//

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um eine Antwort zu hinterlassen.