THW Bad Segeberg

Mit Freu(n)de(n) helfen!

Das THW

Erstellt von Sebastian Haasch | schon 9186 mal aufgerufen

Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)

Das Technische Hilfswerk (THW) ist eine Bundesanstalt im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums.

In 665 Ortsverbänden stehen fast 80.000 freiwillig und ehrenamtlich tätige Frauen und Männer rund um die Uhr bereit zu helfen. Sie retten Menschenleben und bergen Sachgüter, ob bei Eisenbahnunglücken, Stürmen und Hochwasserkatastrophen oder wenn die Katze vom heissen Blechdach geholt werden muss.

Aber das THW ist weltweit gefragt: Als „Water People” bei der Trinkwasseraufbereitung in Afrika und vor allem nach schweren Erdbeben sind die die Helfer auf 5 Kontinenten unterwegs, um kompetente Hilfe zu leisten.

Jeder THW-Ortsverband besteht aus mindestens einem Technischen Zug (TZ). Dieser gliedert sich auf in den Zugtrupp, zwei Bergungsgruppen sowie mindestens eine Fachgruppe. Der Einsatz des TZ erfolgt in modularer Weise, angepasst an die Erfordernisse der Schadensbekämpfung. Dabei sind Personal und Technik auf eine Verzahnung der örtlich vorhandenen Fachgruppen mit überörtlich oder überregional einsetzbaren
THW-Fachgruppen ausgerichtet.

karte.jpg

Das THW in Schleswig-Holstein

Die Einheiten des THW und ihre Aufgaben

tz-ztr.gif

Zugtrupp

Dem ZTr obliegt die taktisch-organisatorische Abwicklung des Einsatzes. Er erteilt Aufträge, die die Gruppenführer fachlich-technisch in eigener Verantwortung mit ihren Gruppen ausführen.

b1.gif

1. Bergungsgruppe

Die 1. BGr ist die universellste Gruppe im Technischen Zug. Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet.

b2.gif

2. Bergungsgruppe

Die 2. BGr ist neben einer Grundausstattung – die der Ausstattung der 1. BGr weitgehend ähnelt – mit zusätzlichen schweren Komponenten ausgerüstet; in erster Linie im Bereich der Erzeugung von elektrischer hydraulischer Energie und entsprechenden Endgeräten hierzu.

wp.gif

Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Die FGr WP ist mit einer hohen Pumpleistung von etwa 15 m³/min das leistungsstärkste Instrument des THW bei der Bekämpfung von Überflutungen und Überschwemmungen. Hervorzuheben ist hier eine »Schnelleinsatzpumpe« mit 5m³/min Leistung, die bei akuter Gefahr sofort einsetzbar ist.

o.gif

Fachgruppe Ortung

Die FGr O schafft bei schwierigen Schadenslagen die Voraussetzungen für die Rettung Verschütteter, indem sie die Lage von Personen ermittelt. Ihre Einsatztaktik setzt auf die Kombination von Bergungsspezialisten, qualifizierten Rettungshunden und elektronischem Ortungsgerät, deren Zusammenspiel auch bei Verschütteten in schwierigsten Lagen einen Rettungserfolg verspricht.

bel.gif

Fachgruppe Beleuchtung

Hauptaufgabe der Fachgruppe Beleuchtung ist die Ausleuchtung von Schadensstellen. Aber auch die beleuchtungstechnische Unterstützung anderer Einsatzorganisationen.

brb.gif

Fachgruppe Brückenbau

Die FGr BrB ist überregional einsetzbar. Der spezielle Bedarf und die besondere Qualität bedingt eine Stationierung an wenigen (bundesweit 16x im LV 2x) Standorten. Die von ihr errichteten Brücken werden zumeist aus vorgefertigten Teilen zusammengefügt. Die Fachgruppe ermöglicht bei Beschädigung von Übergängen und Brücken den kurzfristigen Einsatz, so dass der Verkehr bis zu deren Wiederherstellung aufrecht erhalten werden kann.

e.gif

Fachgruppe Elektroversorgung

Die FGr E ist das »mobile Elektrizitätswerk« des THW. Mit dem leistungsfähigen Stromerzeuger kommt sie dort zum Einsatz, wo vorübergehend größerer Energiebedarf zu decken ist.

fk.gif

Fachgruppe Führung/Kommunikation

Die FGr FK dient der Führung der THW-Kräfte im Einsatz. Sie richtet eine THW-Führungsstelle (THW-FüSt) ein und betreibt sie. Diese THW-FüSt ist der Einsatzleitung des Bedarfsträgers unterstellt. Im Rahmen des erhaltenen Auftrags führt die THW-FüSt die ihr unterstellten Kräfte.

i.gif

Fachgruppe Infrastruktur

Die FGr I erbringt die Grundleistung des THW auf dem Gebiet der Ver- und Entsorgung. Der Aufgabenbereich der Instandsetzung von Infrastruktur ist qualitativ auf verschiedene Fachgruppen verteilt.

log.gif

Fachgruppe Logistik

Die FGr Log ist das zentrale »Serviceunternehmen« für die THW-Einheiten im Geschäftsführerbereich. Sie versorgt umfassend die THW-Einheiten im Einsatz mit Verbrauchsgütern, Verpflegung und durch Maßnahmen zur Materialerhaltung.

oe.gif

Fachgruppe Ölschaden

Die FGr Ö wird überregional eingesetzt. Auch hier bedingt der spezielle Bedarf und die besondere Qualität der Aufgabe eine Stationierung an wenigen Standorten. Beim Einsatz im Großschadensfall handelt es sich oft um Mineralöle und chemisch ähnliche Produkte. Das vorhandene Potential außerhalb des THW ergänzend und erweiternd, kann die FGr Ö Ölmengen größeren Umfangs aufnehmen und separieren (ca 60 m³ pro Stunde).

r.gif

Fachgruppe Räumen

Die FGr R arbeitet bei der »schweren« Bergung und der Räumung zusammen mit den Bergungsgruppen unter Einsatz des Räumgerätes (Radlader oder Bagger), des Kippers, des Kompressors mit Bohr- und Aufbrechhämmern. Sie ist bei allen Einsätzen des THW beteiligt, bei denen leistunsfähige Baumaschinen benötigt werden.

spr.gif

Fachgruppe Sprengen

Die Fachgruppe Sprengen kann vielfältige sprengtechnische Aufgaben lösen. Neben Sprengungen von Gebäuden bzw. Gebäudeteilen gehören auch Unterwassersprengungen und Eissprengungen zum Aufgabengebiet. Im Länderverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern gibt es nur vier Ortsverbände, mit dieser Fachgruppe.

tw.gif

Fachgruppe Trinkwasserversorgung

Die FGr TW begegnet Ereignissen, die die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser unterbrochen haben oder gefährden. Die Spezialisten des THW sind in der Lage, Wassergüte zu beurteilen, Trinkwasser aufzubereiten, zu transportieren, zu fördern und zu verteilen.

w.gif

Fachgruppe Wassergefahren

Die Fachgruppe Wassergefahren ist die zentrale Wasserdiensteinheit im Technischen Hilfswerk. Hauptaufgabe ist das Retten, Bergen und Arbeiten auf dem Wasser.